Spieletreffspiel – Das Spiel im Spieletreff

DER ORSCHELBESCHER

Der Orschelbescher ist der heilige Gral von Orschel on Board. In ihm befinden sich Diamanten – die Orschels! Zu seinem Gefüß umringen ihn Goldtaler – aus 24karätiger Schokolade!

image

Er wird gehütet vom edelsten Edelmann und ritterlichsten Ritter, den man in ganz Orschelland fand. Keine Widerrede!

Wenn nun ein Spieler ein Spiel gewinnt, so tritt er vor den Orschelbescher, spricht ein Gebet zu einem Gott oder Naturgesetz oder Warenmarke seiner Wahl, und entnimmt ihm die Anzahl an Orschels, die dem Spielwert seines gewonnenen Spiels entspricht. Der ermittelt sich nach folgender Formel:

Durchschnittliche Spielzeit auf dem Karton des Spiels : 10 = Spielwert.
Beispiel 1.)  90min : 10 = 9 -> neun Orschels entnehmen.
Beispiel 2.)  60-90min = 75min : 10 = 7,5 = gerundet 8 ->  acht Orschels voller Dankbarkeit entnehmen.

Ein klarer Diamant zählt 1 Punkt, ein gülden Schimmernder zählt 10 Punkte.

Zu dann und dem dazu nehme er sich einen Goldtaler zur sofortig belohnenden Verköstigung. Guten Appetit.

Zu End eines Quartals tritt der Hüter des heiligen Orschelbeschers vor die versammelte Spielerschar und fordert alle gewonnenen Orschels ein, auf dass ein jeder Spieler vor ihm sein Orschelhäufchen zu mache habe. Es wird geprüfet werden deren Zahl, und der größte Haufen wird bekommen den ehrenwerten Teufelsschiss:

Den Orschelprix! Ein bärenstarker Preis! ToGo.
Aus der Schatzkammer des Hüters selbst.

 

DAS ORSCHELWISCHTELN

Zu Beginn der Preisvergabe übergibt ein jeder Spieler dem Hüter des Orschelbeschers im Geheimen einen Gegenstand von Zuhaus nach seiner Wahl und seinem Glaube, er könne, wenn schon nicht mehr ihm da selbst, so doch einem anderen Spieler Freude bereiten. Von einer Packung Streichhölzer, über ein altes Spiel, bis zu einem Goldbarren ist alles genehm. Der Hüter häuft diese auf einen Tisch zur Auswahl durch die Spieler nach Rang der Größe ihres Orschelhäufchens. Der Spieler des zweitgrößten Häufchens erhält das Recht der ersten Wahl, und somit die größte Auswahl an Preisen; und so folgend bis zum letzten Spieler und letzten Preis hin.

Der Spieler, der das größte Häufchen macht, kriegt den Hauptpreis – wie im Leben. Aber im Gegensatz zum Leben kann man beim Orschelwischteln dem beneideten Sieger eins verpassen! Sollte dieser zuvor bekannt werden, und ihm der höchste Preis nicht gegönnt sein, so kann man einen großartigen Orschelwischtelpreis spenden, der den Hauptpreis in seinen Schatten stellen wird. Boojakka!

Das ist der Geist von Orschel on Board:
Immer noch eins oben drauf und viele Wege führen zum Sieg!

Good Board!